Samstag, 23. Mai 2009

Treten sie näher!

Die Diplomaufführung Der Geisterseher (Schiller) wird am 2.6. zum letzten Mal aufgeführt. Ich hab sie bereits gesehen und war begeistert wie mich das Theater leider schon seit einigen Jahren nicht mehr begeistern konnte. Hingehen lohnt sich!
Viel Spaß!

Termin: 2.6. 19.30h im Gorki Theater Berlin

Foto: Gorki

Links:
Spielplan des Gorki Theaters für Juni
Der Geisterseher auf der Website des Gorki Theaters.
ich zum Geisterseher im Überbau
rbb kulturradio zum Geisterseher
Der Geisterseher auf Theater-Kritik.com

Freitag, 22. Mai 2009

schönen Feiertag

Gestern traf ich auf dem Heimweg eine Belgierin und einen Engländer, die von Brüssel hierher getrampt waren. In der S-Bahn befanden sich neben uns zwei Jugendliche, wie sie mittlerweile jedes Wochenende scharenweise aus der ländlichen Umgebung anreisen, um die hiesigen Clubs, Spätshops und Tankstellen zu fluten. Die Reisenden zeigten sich amüsiert über die beiden schlafenden Exemplare, denen immer wieder, wie Marionetten, die Köpfe lustig hin- und hergeworfen wurden, wovon sie nicht aufgewacht sind.
Daraufhin versuchte ich, ihnen zu erklären, dass der christliche Feiertag, den sie aus Belgien kannten, in Deutschland den Herrentag übergestülpt bekam und deshalb nicht in erster Linie religiös abläuft.

Wie es der Zufall so wollte, stieg genau als ich sagte, dass die am Herrentag allein gelassenen Freundinnen sich mittlwerweile ebenfalls zum Komatrinken zu treffen pflegen, eine Gruppe ebensolcher ein. Sie waren hübsch herausgeputzt, kicherten und kreischten und trugen ihre Minderjährigkeit vor sich her, indem sie von "Ey Mann, ich hab 3 Stunden gebraucht, um die Scheißunterschrift meiner Mutter zu fälschen" sprachen. Eine von diesen Damen (die nebenbei bemerkt einen sehr sympathischen Humor hatten) bekam einen Anruf von ihrem "Schatz", der offenbar betrunken war, was sie dazu veranlasste, ihn anzuweisen, er solle an die frische Luft gehen und ganz viel Wasser trinken. Dann legte sie wütend auf und erklärte ihren Frendinnen, dass sie dem "Arschloch" extra gesagt hatte, er soll 2 Stunden bevor sie kommt, aufhören zu trinken, damit er zu ihrem Erscheinen "normal" ist. Das könnte ja wohl nicht sein, dass er sich trotz ihrer Anweisung einfach besoffen hat und jetzt kurz vor dem Kotzen steht.

Im heimischen Bezirk angekommen, begegnete mir ein ähnliches Szenario: zwei Teenager an der Ampel, von denen einer den anderen anschreit: "Sie sieht doch eh nichts ein! Die ist doch besoffen! Die wird jetzt nix einsehen! Scheiße!"

Von den oben erwähnten schlafenden Herren ist interessanterweise irgendwann einer aufgewacht und einfach ausgestiegen. Der zweite wird sich gefreut haben, als an der Endhaltestelle mit Kopfschmerzen von einer Putzkraft geweckt wurde und auch noch feststellen musste, dass sein Kumpel abgehauen ist... Immerhin konnte man bei diesen beiden davon ausgehen, dass sie weder randalieren noch um sich prügeln. Und immerhin waren die Straßen heute vormittag wunderbar menschenleer. Oder wie die Tramper feststellten: "What a glorious holiday!"