Dienstag, 5. August 2008

totentropfen

Was für schöne Wassertropfen man doch auf den Treppen des Arbeitgebers findet.


Auch wenn das Photo nicht das beste ist, erkennt man doch, dass dieses feine Exemplar sich nicht ganz entscheiden konnte, ob es ein Totenkopf oder ein Apfel wird. In jedem Fall hat er eine symbolisch nicht zu knapp aufgeladene Form angenommen.

Freitag, 1. August 2008

Esspapier

Das Café um die Ecke ist mir zwar ohnehin suspekt, doch nun habe ich auch Beweise, um andere zu überzeugen. Es sieht nicht nur aus wie das Parade-Etablissement für "Da würde ich niemals freiwillig reingehen", es scheint auch merkwürdige Speisen zu beherbergen. Worüber ich (vermutlich genau wie jeder andere) gezwungen wurde, zu stolpern, aus dem einfachen Grund, dass das Ding mitten auf dem engen Gehweg steht (eng deswegen, weil den restlichen Platz die entsprechenden Außentische einnehmen), ist dieses Schild.


Doch wie schon bei diesem wunderlichen Hinweis(welches immer noch am Alexanderplatz zu bewundern ist) stellt sich die Frage: "Was will man uns mitteilen?"
Die Auslegung von "Sehr leckere Wochenkarte" ist meines Erachtens nicht allzu schwer: Die Wochenkarte des Etablissements ist lecker, und nicht nur das, sie ist sehr lecker. Eindeutig sind nicht etwa die Speisen, die auf der Wochenkarte angeboten werden, gemeint, sondern ebendiese selbt. Nun denn, bon appétit: frisch aufgewärmte feinste Wochenkarte aus Farb- und Zellstoff, mit etwas Leimung und einem Schuss Wasser, verfeinert mit Tinte und Imprägnierung, auf Wunsch auch gebunden. Als Beilage gibt es wahlweise einen Satz Besteck oder einen Tischlappen.
Sie sparen 20%, wenn sie dieses Gericht zusammen mit der Tageskarte bestellen.