Sonntag, 29. Juni 2008

baking bread in the 80s...

Wie sich's gehört hat man in dem wohl gruseligsten Jahrzehnt des vergangenen Jahrhunderts nicht nur grauenvoll geschmackloses Zeug angehabt und sowieso schrecklich ausgesehen, sondern auch furchtbare Tanzstile erfunden. Doch als wäre das nicht schon schlimm genug, kombinierte man all diese Dinge offenbar mit dem Alltag.
Hier ist ein Video von einem Typen, der so 80s ist, wie man nur sein kann und tanzend Brot bäckt.

via nerdcore

Dienstag, 24. Juni 2008

womöglich der hässlichste mp3-player aller Zeiten



Dieses verunglückte Kind einer rasierten Eidechse und eines geplatzten rosa Flauschehasen, das zudem eine Atombombenexplosion aus nächster Nähe miterlebt hat, wäre mit seiner bizarren Optik an sich vermutlich schon genug gestraft. Aber da der Mensch schlecht ist, verdammte er diese bizarre Schöpfung (nach wessen Vorbild auch immer sie entstande haben mag) zum Dasein als mp3-player. Das hat zur Folge, dass es von merkwürdig platzierten Anschlüssen geschmückt wird. Es mag sein, dass ein solches Gerät in Form eines "Tieres" nicht allzu viele elegante Möglichkeiten zur Platzierung der nötigen Steckplätze und Knöpfe bietet, aber auch auf diesem Gebiet ist besagte Ausführung weit vom Optimum entfernt: Der Kopfhöreranschluss befindet sich unter dem rosa Flausch an der Stelle des Kehlkopfes, während die Knöpfe am Rücken sind, außerdem wächst dem Wesen eine grüne Kunststoffschlaufe aus dem Hinterkopf und als besonderes Vergnügen darf man ihm das USB-Kabel in den Mastdarm stecken!


via gizmodo

Samstag, 21. Juni 2008

Yip Yip-Kostüm

Sollte jemand die Yip Yips aus der "Sesamstraße" noch nicht kennen, dies meine Lieblings-yip yip-Episode:



Jetzt gibt es hier eine Anleitung, die es uns beibringt, Yip Yip-Kostüme zu basteln. Wer also noch was Feines für Halloween, die nächste Faschingssaison oder eine Freak-Mottoparty bauen möchte, möge sich austoben.
Doch der Auftritt als Yip Yip ist bei weitem nicht einfach und möchte deswegen lange und ausgiebig einstudiert sein. Zahlreiche Videos auf youtube zeigen uns, wie er nach hinten losgehen kann. So beispielsweise diese unspektakuläre Aufnahme einer eher gescheiterten Imitation in zu kurzen Kostümen:


via boing boing

Donnerstag, 12. Juni 2008

seltsame Wesen aus dem Schlamm


Diese an unanständige Körperteile erinnernden Wesen tragen aus offensichtlichem Grund in der deutschen Sprache den lustigen Namen "Elefantenrüsselmuschel". Ebenso offensichtlich ist, weshalb ihnen - wie so vielen anderen kuriosen Tieren oder Körperteilen von solchen - eine potenzsteigernde Wirkung unterstellt wird. Das und ihre knusprige Haut sind vermutlich der Grund dafür, dass man die Penismuscheln in den USA und in Asien teuer verkauft und gern isst. Werden sie von diesem Schicksal verschont, verbringen sie ihr bis zu 200 Jahre langes Leben an einem einzigen Fleck im Schlamm der Pazifikküste und werden dabei bis zu 2m lang.


more pictures & infos atdark roasted blend, wikipedia
via boing boing

Samstag, 7. Juni 2008

Ich sehe nackte Menschen

Selbiges ist mir zwar bislang nicht allzu oft unbeabsichtigt passiert, das wäre ja auch nicht wünschenswert. Eben passierte es jedoch auf der web site von Karel Vojkovsky, wo sich unter anderen auch diese feine Aufnahme findet.

Einige meinen, man könnte die Gestalt, in der der Tod einen holt, wählen. Es könnte beispielsweise Brad Pitt sein, wie in Martin Brests "Rendezvous mit Joe Black" (obwohl da nicht vom Sterbenden ausgewählt), der sicherlich der antiken griechischen Vorstellung von Thanatos, dem schönen Zwillingsbruder des Schlafes, nicht unähnlich ist. Die männlichen Artgenossen mögen eine Frau, wie beispielsweise die gezeigte Ausführung des "Sensenmannes" bevorzugen. Zugegebenermaßen würde ich vor ihr vermutlich auch nicht weglaufen.
via Art Nudes

Roboterkörperteile zum Dessert


Ich bin zwar (leider) nicht gerade täglich im Cupcake-Laden, aber meines Wissens malen die nicht so lustige zerstückelte Roboter auf ihre veredelten Muffins.
Diese kunstvollen Verzierungen schuf Hello Naomi, die auf flickr weitere Kreationen präsentiert, darunter auch Super Mario-, Pacman- und Alice in Wonderland-Cupcakes
via boingboing

Mittwoch, 4. Juni 2008

schiefes Mobiliar


Wunderschöne holzgewordene Phantastereien aus Alice' Wunderland oder einem Film von Tim Burton. Leider ist das lustige Mobiliar, das den Eindruck vermittelt, man hätte halluzinogene Substanzen konsumiert, nur in den USA erhältlich. Zumindest soweit diese Seite die Einkaufsmöglichkeiten offenbart. Aber das spielt auch keine allzu große Rolle, da der Preis für ein solches Möbelstück sich vermutlich weit außerhalb meines Budgets für Dinge, die ich eigentlich nicht brauche, befindet.

schwebender, schreiender, tropfender glubschkopf


rührendes video um den selbigen
via nerdcore