Freitag, 23. Mai 2008

schöne neue Blechdosenwelt

Ich mag keine Dosen. Ich trinke so gut wie nie aus Dosen, weil man sie nicht zuschrauben und in die Tasche stecken kann, wenn man sie nicht mit einem Mal leeren will. Ich will nicht gezwungen sein, jetzt sofort alles zu trinken oder die halbvolle Dose so lange mit mir herumzuschleppen, bis ich wieder Durst habe und der Inhalt in der Zwischenzeit schal und handwarm geworden ist. 0,33l ist zwar so viel nicht, aber es ist auch kein Schnapsglas.
Ich glaube, diese lustigen bunten Blechzylinder, die in bestimmten Abständen ihr Aussehen ändern, gibt es überhaupt nur noch, weil man "mal wieder aus der Dose trinken" will, so wie früher, als Dosen noch cool waren und man die verschiedenen Marken gesammelt und an der Wand entlang meterhoch gestapelt hat.
Ich finde wiederverschließbare Kunststofflaschen einfach praktischer. Wenn nicht aus Nostalgie oder Mangel an Auswahl, kaufe ich keine Getränke in Dosen. Zugegebenermaßen haben mich die bunten Blechzylinder in den letzten zehn Jahren nicht genug gereizt, um darauf zu hoffen, dass endlich jemand eine wiederverschließbare Variante davon etnwickelt, aber eine gute Idee ist es sicherlich dennoch. Und hier ist sie, eine wunderbar einfache Konstruktion, die mit zucker- oder hefehaltigen Getränken getränkte Picknickdecken in die Vergangenhet schicken könnte.

Keine Kommentare: